REWE bietet ab sofort eine Lieferflat an


Treue Kunden des REWE Lieferservice können sich über eine Flatrate freuen.

Lebensmittel im Internet zu bestellen ist zurzeit ein heißer Trend, der die Hauptstadt Deutschlands fest im Griff hat. Im Berliner Straßenbild tummeln sich immer mehr Lieferfahrzeuge. Alle großen Supermarktketten sind mittlerweile vertreten, vor einiger Zeit haben wir in einem Testbericht das Angebot von REWE, Kaufland und Allyouneed Fresh verglichen. Und seit Mai 2017 gibt es in Berlin und Potsdam zusätzlich Konkurrenz von AmazonFresh. Kein Wunder also, dass Marktführer REWE neue Geschütze auffährt, um die eigene Position zu stärken: Seit dieser Woche bietet der Lieferdienst eine Flatrate an.

Shop till you drop – die REWE Lieferflat im Überblick

Wer regelmäßig bestellt, der kann mit der neuen Flatrate viel Geld sparen. Die Idee ist simpel. Anstatt bei jeder Bestellung extra Liefergebühren zu bezahlen – bis zu 5,90 Euro – bezahlt der Kunde einmalig eine höhere Summe und kann so oft bestellen wie er möchte. Der Mindestbestellwert in Höhe von 40,- Euro entfällt jedoch nicht.

Zur Auswahl stehen zwei verschiedene Modell und Zeiträume. Zum einen die Lieferflat komplett: Hier stehen alle Liefertage (Mo-Sa) zur Auswahl und sie kostet entweder 9,99 Euro für einen Monat oder 26,99 Euro für drei Monate. Zum anderen die Lieferflat kompakt: Hier stehen nur drei Liefertage (Di-Do) zur Auswahl. Dafür kostet sie für einen Monat auch nur 6,99 Euro beziehungsweise für drei Monate 18,99 Euro.

Beide Pakete sind für alle Lieferfenster gültig. Hervorzuheben ist außerdem, dass es keine automatische Verlängerung gibt. Das heißt es gibt keine Abo-Falle. Für wen lohnt sich der Service? Für alle, die mehr als einmal pro Monat bei REWE bestellen, denn sie sparen mit der Flat kräftig. Wer hingegen nur unregelmäßig oder gelegentlich bei der Konkurrenz bestellt, der fährt mit der einmaligen Liefergebühr besser.


Schreib uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.