Mit helloplant überlebt jede Pflanze


Technische Unterstützung für alle Pflanzen-Killer.

Viele Menschen behaupten von sich, keinen grünen Daumen zu haben. Die Folge ist, dass es Wohnungen gibt, in denen sich keinerlei Pflanzen befinden. Dabei ist es wissenschaftlich bewiesen, dass Zimmerpflanzen zu einer Verbesserung des Raumklimas beitragen. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man versucht die eigenen Unzulänglichkeiten zu überwinden und lernt wie man wie man mit zartem Grün umgeht; oder man wählt die bequem Variante und verlässt sich auf die Arbeit eines kleinen Sensors namens helloplant.

Das Projekt sucht zur Zeit noch Unterstützung bei Kickstarter. Es liegt also in den Hände aller Pflanzenkiller, dass es ein Erfolg wird. Hinter dem Startup stecken übrigens die beiden Österreicher Stefan Oberpeilsteiner und Peter Honeder.

Die simple Idee ist, dass ein Sensor die Feuchtigkeit der Erde im Blumentopf überwacht. Wird die Erde zu trocken, oder ist sie zu feucht, sendet das Messegerät eine Benachrichtigung an euer Smartphone. Außerdem liefert die App Aufschluss darüber, ob die Pflanze genügend Sonnenlicht bekommt. Vielmehr braucht es nicht, um eure Wohnung in einen Dschungel zu verwandeln.

Die technische Spezifikationen von helloplant im Überblick

helloplant ist ein smarter Pflanzensensor.

 


Schreib uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.